Einzeltest Schlafsack

Deuter Exosphere +2°

deuter-exosphere-2
Verhältnis Leistung / Gewicht / Packmaß 91%
Ausstattung 96%
Verarbeitung 94%
Preis 83%
Gesamt 91%
VorteileNachteile
  • um 25% dehnbar

  • Verarbeitung

  • Komfort

  • Ausstattung
  • Preis

  • enger Packsack

ca. 150 Euro

Technische Daten

Temp. BereichFüllmaterialFüllgewichtAußenmaterialInnenmaterialGewichtMaße
(Länge/Schulter/Fuß)
Packmaß
8 bis 2°CDeuter Thermo ProLoft®
100% Polyester
490 gDeuter Dura Lite RS
100% Polyester
Deuter Poly-Lite Soft
100% Polyester
1.100 g205 x 68 / 43 cm16 cm x 39 cm

Einzeltest

Gehörst du auch zu der Sorte Mensch, denen bereits das Wort „ Mumienschlafsack“ skeptische Falten auf die Stirn wirft? Dann bist du vermutlich ein eher unruhiger Schläfer oder jemand, der gerne mit angewinkelten Beinen auf der Seite liegt. Beides ist im eng geschnittenen Mumienschlafsack oft kaum möglich. Sinnvolle Alternativen gibt es wenige, da zusätzlicher Platz vom Körper gewärmt werden muss und daher immer die Wärmeleistung beeinträchtigt. Das Dilemma hat mit dem innovativen Deuter Exosphere ein Ende.

Der Schlafsack ist sehr Körpernah geschnitten, bietet also eine gute Wärmeleistung, kaum Hohlräume und trotzdem genügend Platz um auf der Seite zu schlafen und die Beine anzuwinkeln. Wie das? Der Exosphere lässt sich durch elastische Kammernähte um 25% dehnen. Das funktioniert in der Praxis sehr gut, sodass man nie das Gefühl hat eingeengt schlafen zu müssen. Der Komfortzuwachs durch dieses System ist enorm und weiß auch Mumienschlafsack – Skeptiker zu überzeugen.

Die Exosphere Reihe von Deuter umfasst 3 verschiedene Modelle mit unterschiedlichen Temperaturbereichen. Der Exosphere -8 reicht, wie der Name bereits vermuten lässt, für Temperaturen bis -8°C aus. Daneben gibt es noch den Exosphere -4°C und den -2°C, der Teil dieses Tests ist. Wem die Temperaturbereiche noch nicht genügen, kann sich die ähnliche Neosphere Reihe genauer anschauen. Schlafsäcke dieser Reihe reichen bis -15°C und sind also perfekt für den kalten Winter geeignet.

Doch zurück zum Exosphere 2°C. Einem Allroundmodell. Damit der Schlafsack neben der optimalen Breite auch die richtige Länge bietet, wird der Deuter Exosphere in verschiedenen Größen angeboten. Größe „Reg“ für Personen bis 185 cm, „L“ bis 200 cm und „SL“ für jeden bis 170 cm. Testmodell ist ein Modell „Reg“ mit den Maßen 205 cm Gesamtlänge, 68 cm Schulterbreite und 43 cm Fußbreite.

Das Gewicht des Exosphere 2 in Größe „Reg“ beträgt 1.100 g. Damit ist er kein wirkliches Leichtgewicht aber absolut im Rahmen. Geliefert wird der Schlafsack im Packsack mit Kompressionsriemen. Dieser ist etwas eng geraten, sodass es etwas fummelig werden kann, den Schlafsack in den Packsack zu quetschen. Belohnt wird man für die Anstrengungen dann mit einem sehr guten Packmaß von gerade einmal 16 x 39 cm. Der Temperaturbereich des Exosphere 2 liegt im Komfortbereich zwischen 8°C und 2°C, damit ist dieser Schlafsack weniger für den Winter gedacht, sonst ist er aber fast das ganze Jahr nutzbar, was ihn sehr vielseitig macht. Während des Tests lagen die Temperaturen leicht über 2°C. Im Schlafsack war es draußen, ohne weiteren Schutz, noch angenehm warm. Das liegt an den guten Materialien, die für Innen- und Außenhaut, sowie der Füllung verwendet wurden.

Als Füllung wird die Kunstfaser „Deuter Thermo ProLoft“ genutzt. Das Material bietet ein sehr gutes Verhältnis zwischen Gewicht, Packmaß und Wärmeleistung. Zudem sind Kunstfaserschlafsäcke weniger empfindlich gegenüber Nässe und verlieren selbst bei Feuchtigkeit ihre Isolationseigenschaften nicht. Das Außenmaterial des Exosphere 2° besteht aus Reißfesten „Deuter Dura Lite RS“. Es ist Wind- und wasserabweisend und ausreichend robust. Zum Schutz des Schlafsacks ist optional ein Biwaksack vorteilhaft. Als Innenmaterial dient „Deuter Poly-Lite Soft“, ein weiches, glattes Material, dass gut auf der Haut liegt und aufgrund der atmungsaktiven Eigenschaften für ein angenehmes Schlafklima sogrt.

Wenn es dann doch mal zu warm wird, lässt sich der zwei-Wege-Reißverschluss am Fußbereich öffnen. Luft kann so im Schlafsack zirkulieren und angenehm kühlen.
Der Reißverschluss ist leichtgängig und verfügt über einen Klemmschutz, sowie über eine dick gepolsterte Abdeckvorrichtung, die vor Kältebrücken schützt. Je nach Bedarf kann der Reißverschluss links oder rechts bestellt werden. Kältebrücken werden ebenfalls durch den hervorragenden umlaufenden Wärmekragen vermieden. Dieser lässt sich bei Bedarf zuziehen und verhindert, dass sich die Wärme durch die Kopföffnung verabschiedet. Die ausgeformte Kapuze ist dick gepolstert und verfügt, zusammen mit dem Fußsack, über eine sogenannte „Dryzone“. Das Material hier ist besonders wasserabweisend und vermeidet, dass Feuchtigkeit durch den Schlafsack kommt, wenn man mit diesen besonders gefährdeten Teilen die nasse Wiese oder Zeltwand berührt. Ebenfalls dick gepolstert ist der ausgeformte Fußsack. Dieser sorgt dafür, dass auch Menschen, die schnell an den Füßen frieren, hier keine Probleme haben. Kälteempfindliche Körperstellen werden im Exosphere 2° durch zusätzliche Fleece-Einsätze besonders geschützt. Zuletzt noch gute Nachrichten für Paare: Der Exosphere 2° ist koppelbar und ermöglicht so, dass zwei Schlafsäcke miteinander verbunden werden können. Die Verarbeitung ist auf einem hohen Niveau. Die Nähte halten, das Außenmaterial entspricht natürlich nicht der Strapazierfähigkeit militärischer Schlafsäcke, ist aber trotzdem robust.

Fazit

Wenn dieser Test den innovativsten Schlafsack suchen würde, hätte der Deuter Exosphere mit dem „Deuter Thermo Stretch Comfort“ System sicher gewonnen. Dieser Schlafsack überzeugt in Belangen. Er bietet ein sehr gutes Verhältnis zwischen Gewicht, Wärmeleistung und Packmaß, bringt jede Menge Ausstattung mit sich und natürlich den Traum für jeden unruhigen Schläfer – das Stretch System, mit dem sich der Schlafsack um 25% dehnen lässt. Das Schlafklima ist angenehm und auch die Verarbeitung überzeugt.
Kritikpunkte muss man hier schon suchen. Wenn man etwas bemängeln möchte, ist es der sehr enge Packsack. Verglichen mit militärischen Schlafsäcken, wie dem Carinthia Tropen, ist auch das Außenmaterial nicht ganz so robust. Wer sich einen guten Allroundschlafsack zulegen möchte, der kann hier bedenkenlos zuschlagen.