Einzeltest Schlafsack

Mountain Equipment Helium 250

helium-250
Verhältnis Leistung / Gewicht / Packmaß 100%
Ausstattung 78%
Verarbeitung 96%
Preis 76%
Gesamt 88%
VorteileNachteile
  • extrem leicht

  • extrem kleines Packmaß

  • angenehmes Schlafklima

  • sehr gute Verarbeitung

  • 10 Jahre Herstellergarantie
  • relativ teuer

209,95 Euro

Technische Daten

Temp. BereichFüllmaterialFüllgewichtAußenmaterialInnenmaterialGewichtMaße
(Länge/Schulter/Fuß)
Packmaß
6 bis 2°C725 Down
Entendaune (90/10)
280 gHelium 20D Nylon
100% Polyamid
Supersoft 30D Nylon
100% Polyamid
695 g200 x 76 cm16 x 25 cm

Einzeltest

Wer seinen Notfallrucksack packt wird immer wieder vor dieselben Herausforderungen gestellt: Gewicht reduzieren, Stauraum schaffen, Funktionalität und Komfort garantieren und das bei Nässe. Täglich. Da der Schlafsack erheblich zum Gewicht und Packmaß beiträgt, ist es immer eine Abwägungssache, wo man die Grenze zwischen Komfort und Funktionalität zieht. Der erste und bis jetzt einzige Daunenschlafsack in diesem Test – der Mountain Equipment Helium 250 verspricht der perfekte Begleiter für ein solches Unterfangen zu werden. Kann der Schlafsack diese Erwartungen bestätigen?

Neben dem Helium 250 als Vertreter der Sommerschlafsäcke, gibt es weitere Modelle von Mountain Equipment. Dazu gehören noch der Helium 800, 600 und 400 – jeweils für kältere Temperaturen ausgelegt. Da die Mumienform die besten Isolationswerte aufweist, wurde auch bei der Konzipierung dieses Schlafsacks auf die bewährte Form zurückgegriffen. Neben den Vorteilen der Wärmeisolation verhilft die Mumienform auch zu einem geringeren Gewicht und Packmaß, da die Form eng dem Körper angepasst ist.

Der Helium wird in zwei verschiedenen Größen angeboten. Die Größe „Regular“ mit einer Gesamtlänge von 212 cm und einer Breite von 76 cm für Personen bis 185 cm. Das Gewicht dieser Größe beträgt unglaublich geringe 695 g. Die alternative Größe „XL“ besitzt eine Gesamtlänge von 227 cm, eine Breite von 78 cm und ein Gesamtgewicht von nur 790 g.

Ähnlich herausragend wie das geringe Gewicht, ist das Packmaß und die guten Temperaturwerte.
Im Packsack beträgt das Packmaß des Schlafsacks gerade noch 16 x 25 cm. Der Komfortbereich zieht sich dabei von 6 bis 2°C. Herausragende Werte bei dem geringen Packmaß und Gewicht. Dieser Schlafsack verspricht also eine ausgedehnte Einsatzdauer. Besonders, wer mit wenig Gewicht unterwegs sein möchte, wird mit dem Helium einen passenden Begleiter finden. Diese Werte entstammen einer konsequenten Gewichtsoptimierung, die sich durch sämtliche Materialien zieht.

Die Füllung besteht aus 90/10 Entendaune. Im Vergleich zu Kunstfaserschlafsäcken liegen die Vorteile der Daune klar im Schlafklima und der Wärmeleistung. In diesem Schlafsack schläft man wirklich sehr gut – in jeder Situation.
Nur Nass sollte das Füllmaterial nicht werden – Daunenschlafsäcke müssen lange getrocknet werden, außerdem verlieren Daunen im nassen Zustand die Isolationswirkung – anders als bei Kunstfaserschlafsäcken.

Besonders erwähnenswert ist das ausgeklügelte Kammersystem, welches sich über den ganzen Schlafsack und besonders an der Kapuze und dem Fußsack zeigt. Hier ist das Material besonders gegen verrutschen gesichert und das macht sich bemerkbar: Weder am Kopf – noch am Fußbereich (der Teil, der bekanntlich am schnellsten kalt wird) kriecht Kälte durch den Helium.

Das Außenmaterial besteht aus sehr leichtem und winddichten He30 Ripstop Nylon , welches gegen Feuchtigkeit behandelt wird. Da es sich um einen Daunenschlafsack handelt, sollte über den Einsatz eines Biwaksacks zum Schutz der Füllung nachgedacht werden. Das Innenmaterial liegt sehr angenehm auf der Haut und besteht aus Supersoft 20.

Der Reißverschluss des Helium 250 lässt sich zu ¾ öffnen und bietet eine gut gepolsterte Abdeckleiste gegen Kältebrücken, da der Reißverschluss bekanntlich die Schwachstelle ist. Das Verhaken lässt sich auch trotz des Einklemmschutzes nicht gänzlich vermeiden.

Geliefert wird der Helium 250 zusammen mit Packsack und einem passenden Aufgewahrungssack, denn Daunenschlafsäcke sollte man niemals gepackt lagern. Die Gefahr, dass die Daunen durch die falsche Lagerung ihre Isolationswirkung verlieren, ist im Gegensatz zum Kunstfaserschlafsack, gegeben.

Auf einen Wärmekragen wird beim Mountain equipment Helium 250 verzichtet. Aufgrund des Temperaturbereichs kann hier noch auf einen Wärmekragen verzichtet werden. Die Wintermodelle des Helium hingegen verfügen über einen Wärmekragen.

Das Beste zum Schluss: Mountain equipment gibt auf die Helium Reihe 10 Jahre Garantie!

Fazit

Der Mountain Equipment Helium 250 überzeugt in sämtlichen Bereichen. Das Gewicht ist unglaublich gering, das Packmaß passt in jeden Rucksack, der Temperaturbereich deckt den Großteil der Gegebenheiten ab. Die einzigen Kritikpunkte sind dem Gesamtkonzept geschuldet und sind folgende: Ein Daunenschlafsack darf nicht nass werden, zumindest muss dieser lange trocknen, wenn er doch einmal nass geworden ist. Das mag bei über mehrere Tage laufende Touren schwierig, wenn auch nicht unmöglich sein. Eine sinnvolle Erweiterung ist hier sicher ein passender Biwaksack. Der zweite Punkt ist der konsequenten Gewichtsreduzierung geschuldet:
Ein ultraleichter Schlafsack ist selbstverständlich nicht so robust, wie ein militärischer Schlafsack, da der Einsatzbereich ein anderer ist. Bei sorgsamer Nutzung wird aber auch dieses Material lange halten – überzeugt davon ist auch der Hersteller, denn er gibt auf Schlafsäcke der Helium Reihe 10 Jahre Garantie!